Haare, Lippen, Augenpartie: Hier wird oft die größte Sorgfalt auf Beauty und Pflege gelegt – und Hals sowie Dekolleté geraten etwas ins Abseits. Doch gerade hier lohnt es sich, regelmäßig und genau hinzuschauen. Denn leider findet sich Kollagen schon von Natur aus nicht besonders üppig an Hals und Dekolleté; und auch das vorhandene reduziert sich im Lauf des Lebens noch weiter, beziehungsweise regeneriert sich langsamer. Doch professionelle Hilfe kann hier wahre Wunder wirken.

Schlafen Sie gern auf der Seite? Dann kennen Sie sicher die so genannte „Plissee-Optik“, die einem nach dem Aufstehen morgens den ersten Blick in den Spiegel verleidet. Hintergrund: Im Schlaf wird durch die einseitige Belastung die Haut gedrückt, gepresst und in Falten gelegt, was sich durch mehrere Stunden der Nachtruhe verfestigt. Mit zunehmendem Alter verschwinden die lästigen Liege-Fältchen unter tags immer langsamer. Was viele nicht wissen: An Hals und Dekolleté ist die Haut in puncto Sensibilität durchaus mit der unter den Augen vergleichbar. Eigens fürs Dekolleté entwickelte Cremes sind deshalb nicht nur „nice to have“, sondern echte Helfer, wenn es um eine frische und straffe Optik geht – denn sie bringen die Elastin- und Kollagen-Produktion auf Trab.

Dekolleté in Bestform

Sicher wird sich nicht jeder Mensch in seinen nächtlichen Gewohnheiten einfach umgewöhnen können und plötzlich auf dem Rücken statt auf der Seite schlafen. Doch das ist gar nicht unbedingt nötig. Abhilfe schaffen etwa die Silikon-Pads von Camille della Santa, die das Dekolleté auch beim Schlaf in Seitenlage in „Bestform“ halten und der „Plissee-Optik“ den Kampf ansagen. Auch das „Cat Zen Pillow“ aus dem Portfolio von Christine Kaufmann und die Hefel Beauty Kissen wollen knittrige Hautpartien aus dem frühmorgendlichen Spiegelbild verbannen.

Dekollete Pflege, Anti-Aging Pflege          Beauty, BeautyZoom, Beauty Magazine, Hals pflegen, Dekolleté Pflegen, Faltenfreies Dekolleté, Faltenfreier Hals, Anti-Aging Pflege, Botox-Behandlung, Dekolleté, Hals, Halspflege, Hautelastizität, Hyaluronsäure-Filler, Knitterfältchen, Kollagenproduktion, Mesotherapie          Dekollete Pflege          Halspflege, Dekolletepflege

Hilfe vom Facharzt

Wenn Pigmentflecken oder Falten tatsächlich schon da sind, konsultiert man am besten den Facharzt für Dermatologie, denn geeignete Methoden der Haut-Behandlung sind zahlreich: „Schäden durch Sonneneinstrahlung, und auch Auffälligkeiten der Pigmente können zum Beispiel hervorragend mit Laser oder Peeling behandelt werden“ erklärt der Dr. Oliver Barsom, Dermatologe aus Baden Baden. Wichtig sei es allerdings, sachte vorzugehen, gerade bei Laser-Methoden. Andernfalls könnten die sensiblen Hautpartien an Hals und Brust empfindlich reagieren. „Und die Bildung von unschönen Narben soll auf jeden Fall vermieden werden“, so Dr. Oliver Barsom. Auch sollten Peelings nicht zu hoch konzentriert werden.

Mit Botox & Fillern auf Falten-Jagd

Übrigens eignet sich auch Botox, um es mit Fältchen und Falten am Dekolleté aufzunehmen. Die Injektionen stellen bestimmte Teile der großen Halsmuskulatur ruhig und helfen so, die Faltenbildung zu reduzieren. Gerade bei den weiblichen Trägern eines freien Ausschnittes ist ein glattes Dekolleté obligat. Hier wird durch den Facharzt z.B. für Plastische Chirurgie, korrekt dosiert das Botox unter die Haut gebracht. „Da die Wirkung ca. 4-6 Monate anhält, wäre diese Behandlung jetzt perfekt für den April oder Mai“ erläutert Dr. Tanja Mitschele, Fachärztin für Plastische & Ästhetische Chirurgie von In-aesthetik in Ingolstadt.

Der Sache auf den Grund gehen

Zudem kann mit Hyaluronsäure ebenso den Falten buchstäblich auf den Grund gegangen werden. Es gibt das sogenannte Light Feeling, das Konzept zur Festigung der Haut in der Tiefe und zur Wiederherstellung der vollen Fähigkeit zur Lichtreflektion: Hyaluronsäure mit einem dermo-restrukturierenden Komplex aus 8 Aminosäuren, 3 Antioxidantien, 2 Mineralien, Vitamin B6 und Lidocain. Das Behandlungsprotokoll ist einfach und wirksam: 3 Behandlungen im Abstand von 2-3 Wochen. Die Ergebnisse sind bereits nach der ersten Injektionsbehandlung sichtbar. Eine Erhaltungstherapie wird alle 6 Monate empfohlen, so Dr. Tanja Mitschele.

Micro-Needling, Ultherapy & Botox

Wer auf „Micro-Needling“ setzt, wird mit feinen Einstichen behandelt, die wie ein Turbo die Kollagen-Produktion in Schwung bringen. Ultherapy schließlich greift nicht direkt in die Haut ein, sondern macht sich die Kraft des Ultraschalls zu Nutze, um die nötige Kollagen-Entstehung anzukurbeln. Das Bindegewebe wird dadurch stabiler und gewinnt an Festigkeit. Wer sich eine straffe und elastische Hals-Partie wünscht, kann aber wie erwähnt auch mit Botox gut beraten sein. „Besonders Falten, die bereits eine gewisse Tiefe haben und längs verlaufen, können durch Botox-Behandlungen deutlich gemildert werden“, so Dr. Tanja Mitschele.

Und wenn gar nicht´s mehr hilft

Wenn Peeling, Laser, Botox & Co an Ihre Grenzen gekommen sind, kann der Plastische Chirurg zu guter Letzt auf seine operativen Techniken zurückgreifen. Mit einem sogenannten Halslift kann man so die Falten glätten und der schlaffen Haut „an den Kragen gehen“. Kombiniert werden kann dieser Eingriff mit einer Fettabsaugung bei Doppelkinn oder mit einem Facelift. Sollte ein isoliertes Doppelkinn für Unwohlsein sorgen, kann hier die als Medizinprodukt zugelassene „Fett-Weg-Spritze“ Abhilfe verschaffen, so Dr. Tanja Mitschele.

 

Verwandte Suchbegriffe:

Share beautiful knowledge!   Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone